Startseite | Abschirm-Produkte & Projekte | Netzfreischalter gegen Elektrosmog

Netzfreischalter gegen Elektrosmog

« Funktion und Nutzen von Netzabkopplern »

Die Entstehung von niederfrequenten elektrischen und magnetischen Feldern ist an unterschiedliche Bedingungen geknüpft. Dabei muss nicht unbedingt Strom fließen, damit ein Feld entsteht, welches auf den menschlichen Körper einwirken kann. Denn solange elektrische Geräte an einen Stromkreis angeschlossen sind, liegt eine Spannung an, von der ebenso Elektrosmog verbreitet wird. Ein Netzfreischalter von Gigahertz Solutions schafft hier Abhilfe und sorgt dafür, dass eine Verbindung von elektrischen Geräten mit dem Stromkreis nur dann erfolgt, wenn diese auch wirklich genutzt werden.

Warum es sinnvoll ist, Netzfreischalter gegen Elektrosmog einzusetzen

Niederfrequente magnetische Felder entstehen erst beim Stromfluss in einer Leitung, niederfrequente elektrische Felder hingegen sind mit der anliegenden Spannung verknüpft. Dabei gilt: je höher die Spannung, umso stärker ist das Feld. Technisch bedingt stehen alle Leitungen und Steckdosen in einem Haus dauerhaft unter Spannung und erzeugen somit ununterbrochen Strahlung. Die Abschirmung durch das Mauerwerk dämpft diese etwas, beseitigt sie jedoch nicht komplett.

Stromkreis abschalten
© Pixelmixel / Fotolia.com

Besonders bei dünnen Wänden fällt die Dämpfung sehr schwach aus. Ein weiteres Problem ist, dass sich die Felder durch viele Bausubstanzen übertragen können. Ein Metallgestell beispielsweise, welches mit ihnen in Kontakt kommt, leitet sie weiter. Der Feuchtigkeitsanteil in Holz kann ebenso einen derartigen Effekt zur Folge haben. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, den Stromkreis abzuschalten, wenn gerade kein Gerät benutzt wird.

Automatische Trennung vom Stromnetz – mit Netzfreischaltern kein Problem

Das Abschalten der betreffenden Sicherung entfernt die Spannung. Somit wird nicht nur das magnetische, sondern auch das elektrische Feld vollständig deaktiviert. Diese Lösung ist jedoch sehr unkomfortabel, da besonders in Häusern weite Wege zum An- und Abschalten zurückzulegen sind. Netzfreischalter oder auch Netzabkoppler dienen dazu, bestimmte Leitungen oder Räume automatisch vom Stromnetz zu trennen, wenn gerade kein Elektrogerät betrieben wird.

Besonders für Menschen, die sensibel auf elektrische Felder reagieren, ist der Einsatz einer baulichen Abschirmung in Verbindung mit einem Netzfreischalter der beste Schutz gegen Elektrosmog.

Wie funktioniert ein Netzabkoppler?

Das Grundprinzip des Netzfreischalters ist einfach erklärt: Er überwacht den Stromfluss im entsprechenden Stromkreis und schaltet den Stromkreis ab, wenn kein Verbrauchsgerät Elektrizität benötigt. Wird ein Gerät aktiviert, wird der Stromkreis automatisch wieder zugeschaltet. Das An- und Abschalten der Spannung geschieht dabei ohne Verzögerungen und wird vom Benutzer überhaupt nicht bemerkt. Zur Sicherstellung der ordnungsgemäßen Funktion ist die Montage im Zählerschrank oder Verteilerkasten in der Nähe der Sicherungen nötig. Somit kann nur eine Elektrofachkraft einen Netzfreischalter einbauen.

Netzabkoppler Comfort NA1 mit VDE Netzabkoppler Comfort NA5 mit VDE

Zum Erkennen des ausgeschalteten Stromkreises erzeugt der Netzfreischalter eine Gleichspannung und legt diese an den Stromkreis an. Die Leistung ist dabei so niedrig gewählt, dass die Spannung selbst keinen Elektrosmog verursacht und lediglich zur Erkennung von Verbrauchern dient. Die Vorteile gegenüber der manuellen Abschaltung der Sicherung liegen auf der Hand: Erstens kann es nicht passieren, dass man vergisst, den Stromkreis manuell abzuschalten und zweitens entfallen die Wege zum Zählerschrank oder Sicherungskasten. Bequemer geht es kaum.

Systemkontrollleuchte SK2 nur fuer Ultima-BaureiheEinsatzbereiche des Netzabkopplers

Der beste Schutz wird bei der Installation in Stromkreisen erreicht, deren angeschlossenen Verbrauchsgeräte über längere Zeit keine Verwendung finden. Sinnvoll ist in jedem Fall die Installation für das Schlafzimmer, weil hier für die Schlafphase kein Verbraucher benötigt wird. Hier kann der Netzabkoppler gleichermaßen für Licht- und Steckdosenstromkreise eingesetzt werden.

Wichtig ist, dass restlos alle Geräte deaktiviert werden, also keine steckdosenbetriebenen Wecker oder Ladegeräte im Stromkreis verbleiben. Die an das Schlafzimmer angrenzenden Wände sollten wegen einer möglichen Feldweiterleitung ebenfalls spannungsfrei geschaltet werden. Was im eigenen Haus kein Problem darstellt, kann in der Mietwohnung schwierig sein. Hier hilft häufig nur eine bauliche Elektrosmog Abschirmung gegen die Geräte des Nachbarn, wobei auch diese in der Regel abgeklärt werden sollten.

Abschirmfarben zur zusaetzlichen Abschirmung

Abschirmfarbe wäre eine Möglichkeit der zusätzlichen Abschirmung (sie muss natürlich nach Auszug wieder überstrichen werden), aber auch ein Abschirm-Baldachin um das Bett eignet sich sehr gut. Schwierig ist der Betrieb des Netzfreischalters in Stromkreisen, die über Standby-Geräte verfügen. Sollte zum Beispiel ein Router oder Receiver im Standby eingesteckt sein, kann dessen Strom bereits ausreichen, damit der Netzfreischalter den Kreis eingeschaltet lässt.

Abschirmbaldachine zur zusaetzlichen Abschirmung

Auch Lampentrafos oder Netzgeräte können einen kaum messbaren Strom ziehen, welcher allerdings in Summe die Abschaltung verhindert. Derartige Geräte können mit einer abschaltbaren, abgeschirmten Steckdosenleiste getrennt werden, damit der Netzabkoppler seine Funktion ungehindert erfüllen kann.

Geschirmte Steckdosenleisten und Montagewinkel

Innovative Netzfreischalter gegen Elektrosmog von Gigahertz Solutions

Besonders hochwertige Netzabkoppler stellt die deutsche Marke Gigahertz Solutions her. Neben der reinen Netzfreischaltung verfügen die Geräte über nützliche Zusatzfunktionen von der Verpolungssicherheit bis zur Sicherheit gegen Überspannungen. Für jeden Anwendungsbereich stellt Gigahertz Solutions die perfekte Abschirmung bereit und erlaubt auch die Freischaltung von schwierigen elektrischen Verbrauchsgeräten.

Netzfilter x21Das einfache Gerät NA1 Comfort kann für Stromkreise mit einer Absicherung bis zu 10 Ampere eingesetzt werden. Es erlaubt den Betrieb von Lichtschalter-Kontrolllampen oder Nachtlichtern im abgekoppelten Zustand und ist mit einer Kontrollleuchte und einem Netzfilter ausgestattet.

Andere Geräte können sogar in Stromkreisen mit 16 Ampere Absicherung betrieben werden und sind mit verschiedenen Extras ausgestattet. Das Modell NA6 Comfort verfügt über die Möglichkeit, die Spannung von Hand zu schalten.

Der Netzfreischalter Ultima 8 ist sogar in der Lage, Elektrogeräte abzukoppeln, die wegen ihres hohen Verbrauchs im Standby-Modus durch herkömmliche Netzabkoppler nicht vom Stromkreis getrennt werden können.

Das Modell Ultima 8 Time wurde für Heizungen oder Kühlungen entwickelt, die nur von Zeit zu Zeit Strom benötigen.

Es prüft einmal stündlich, ob Heizen oder Kühlen nötig ist und stellt bei Bedarf den Netzstrom zur Verfügung. Die Ultima-Netzabkoppler verfügen dabei über zwei getrennte Ausgänge, die zeitgleich abgeschaltet werden.

Netzabkoppler Ultima 8 Time Netzabkoppler Ultima 8

Netzfreischalter gegen Elektrosmog – eine Maßnahme die sich lohnt

Die Zunahme an elektrischen Geräten im gewerblichen wie privaten Bereich erhöht auch die Belastung des Menschen mit Elektrosmog. Während hochfrequente Felder häufig von externen Quellen in die Wohnung dringen, sind niederfrequente elektrische und magnetische Felder hausgemacht und können genau dort bekämpft werden.

Grundlastelement GL nur fuer Ultima-BaureiheNetzfreischalter – etwa von Gigahertz Solutions – tragen dazu bei, die Belastung durch die Felder stark zu senken, indem sie ganze Stromkreise abschalten.

Besonders in Schlafräumen bieten sie eine günstige Möglichkeit, um die Strahlenbelastung zu reduzieren. Hochwertige Geräte können in fast jeder Situation eingesetzt werden.

Netzabkoppler Uebersicht