Startseite | Abschirm-Produkte & Projekte | So schützt ein Faradayscher Käfig ums Bett vor Elektrosmog
© volha_r / Fotolia.com

So schützt ein Faradayscher Käfig ums Bett vor Elektrosmog

Hochfrequente Signale werden durch eine genutzte Stromleitung übertragen und das mobile Internet weist Übertragungsgeschwindigkeiten auf, die vor 20 Jahren kaum von Netzwerkkabeln erreicht wurden. Alles in unserem Umfeld pulsiert mit Frequenzen im Megahertz- und Gigahertz-Bereich. Die Menschen machen sich zurecht Gedanken um hochfrequente Strahlung, deren Allgegenwärtigkeit und Auswirkungen. Ein Faradayscher Käfig um das Bett bietet einen effektiven Schutz gegen Elektrosmog und schafft eine kleine Komfortzone in unserer strahlungsabhängigen Welt.

Faradayscher Käfig – Entdeckung und Funktionsweise

Ein Bild von Michael FaradayDer englische Physiker Michael Faraday machte im 19. Jahrhundert eine erstaunliche Beobachtung: Bei einem Experiment stellte er fest, dass innerhalb eines Würfels aus Kupferdrähten keine Spannung messbar ist, unabhängig davon, welche Spannung er an der Außenhülle anlegt.

Der Innenraum war also elektrisch von der Außenwelt isoliert und es dringt keine Strahlung nach innen oder außen. Dieses Grundprinzip wird heute in sehr vielen Bereichen genutzt, um Spannungen und Felder örtlich zu begrenzen.

Das Funktionsprinzip des Faradayschen Käfigs ist recht einfach: Durch den komplett leitenden Käfig verteilt sich die Spannung über die gesamte Oberfläche. Die Person im Innenraum darf also auf keinen Fall die Hülle berühren. Jedes Fahrzeug beispielsweise ist ein derartiger Käfig. Der Gedanke hierbei ist, die Insassen vor einer großen Spannung zu schützen. Dies könnte etwa durch einen Blitzeinschlag oder durch das Berühren einer Hochspannungsleitung mit einem Baufahrzeug nötig sein. Öffnungen im Käfig lassen einen kleinen Teil der Felder durch.

Wirkung auf elektromagnetische Felder

Die Käfigbauweise sorgt dafür, dass an allen Stellen der metallenen Hülle die gleiche Spannung anliegt. Es muss also sichergestellt werden, dass der Innenraum an allen Stellen von der Außenhülle isoliert ist und keine Berührung stattfindet. Andernfalls kommt es zur Übertragung der Spannung auf die Person im Inneren.

© sasinparaksa / Fotolia.com

Mithilfe des Faradayschen Käfigs lassen sich jedoch nicht nur Blitzeinschläge ableiten. Er kann auch genutzt werden, um hochfrequente, elektromagnetische Felder in einem Raum einzufangen oder aus einem Bereich fernzuhalten. Diese werden genauso wie niederfrequente Spannungen an der Hülle entlang geleitet und können nicht in den Innenraum eindringen. Aus diesem Grund ist ein Faradayscher Käfig für das Bett die effektivste Elektrosmog Abschirmung im Schlafzimmer.

Schutz gegen Elektrosmog im Bett

Der Mensch verbringt etwa ein Drittel seiner Lebenszeit im Bett und schläft. In dieser Zeit sollte der Körper vor möglichst vielen Belastungen geschützt werden, damit die körpereigene Regeneration ihre Wirkung zeigen kann. Esmog belastet den Körper, wie verschiedene Untersuchungen der Hirnströme und Zellen zeigten. Er sollte daher nach besten Möglichkeiten vom Bett ferngehalten werden.

@ Monkey Business / Fotolia.com

Mithilfe einer Elektrosmog Abschirmung für das Bett, die komplett um den Schlafplatz herumgebaut wird, lässt sich die Belastung nahezu auf null reduzieren. Glücklicherweise müssen verantwortungsbewusste Menschen nicht selbst einen Faradayschen Käfig bauen, sondern können auf professionelle Produkte aus dem ESMOG-Shop zurückgreifen. Ein Bett mit Baldachin gegen Elektrosmog bietet Schutz vor allen Spannungen und Frequenzen und sorgt für einen ruhigen Schlaf.

Faradayscher Käfig für das Bett: Materialien und Eigenschaften

An einem Wohlfühlort wie dem Schlafzimmer zählt nicht nur die Abschirmung, sondern es kommt auch eine optische Komponente zum Tragen. Ein Baldachin für das Bett besteht daher in der Regel aus einem Stoff, der mit metallischen Fasern verstärkt wird. Die Engmaschigkeit und Stärke des Materials sind dabei für die Schirmdämpfung maßgeblich, beeinflussen aber auch die Luft- und Lichtdurchlässigkeit.

Stoffe und Eigenschaften des Baldachins

  • Der New-Daylite Baldachin hat den Vorteil, dass er mehr wie ein hauchdünner Vorhang wirkt und das günstigste Material im Shop darstellt. Er knittert nicht, lässt viel Licht durch und kann schonend gewaschen werden. Mit einer Dämpfung von 25 db bei einer Frequenz von 1 GHz hält er einen beträchtlichen Teil der Strahlung ab.

Abschirmbaldachin | Kasten Doppelbett | HF | NEW-DAYLITE

  • Der Stoff Voile ist ein solider Allrounder mit einer guten mechanischen Belastbarkeit. Mit einer Dämpfung von 36 db werden elektromagnetische Felder wirkungsvoll geblockt. Die Durchlässigkeit gegenüber Licht und Luft ist hoch und der Stoff ist bei niedrigen Temperaturen schonend waschbar.
  • Das Material Naturell wird auf der Grundlage von Baumwolle hergestellt und ist damit ein ökologisches Produkt. Aufgrund der Materialstärke ist die Durchlässigkeit von Luft und Licht eingeschränkt, aber mit 38 db kann der Stoff die hochfrequente Strahlung noch stärker abschirmen.
  • Ein Faradayscher Käfig aus Silver-Tulle ist die von der Dämpfung her ultimative Abschirmung. Mit 50 db bei 1 GHz wird nahezu die komplette Strahlenbelastung abgefangen. Die Verwendung von echtem Silber hat allerdings den Nachteil, dass es deutlich mehr kostet als andere Stoffe. Der Baldachin aus Silver-Tulle weist markante Färbungen auf, die charakteristisch für Silber sind.

Abschirmbaldachin | Kasten Doppelbett | HF+NF | SILVER-TULLE

Bodenunterlagen für einen vollständigen Faradayschen Käfig

Der Esmog-Schutz um das Bett wird mit einer Baldachin-Unterlage am Boden komplettiert. Nur ein vollständiger Faradayscher Käfig schützt wirksam vor den Auswirkungen elektromagnetischer Felder. Außerdem dient die Unterlage als Abschirmung gegen Strahlungen, die beispielsweise von einer darunterliegenden Wohnung in den Käfig eindringen. Zur Abschirmung von niederfrequenten Feldern sollten die Produkte geerdet werden.

Bodenunterlage U2M aus YMC-50-150 | Doppelbett | HF+NF

  • Die Bodenunterlage M besteht aus Abschirmvlies mit einer Dicke von gerade einmal 0,5 mm und wird unter dem Teppich verlegt. Eine Beschichtung aus Zink sorgt für eine hervorragende Elektrosmog Abschirmung mit 50 db.
  • Bei der Unterlage S hingegen wird eine Kombination aus Baumwolle und Edelstahl eingesetzt, die über dem Teppich zum Einsatz kommt. Die Dämpfung ist mit 35 db geringer, dafür kann das Material schonend gewaschen werden.

Faradayscher Käfig am Bett gegen Elektrosmog im Schlaf

Der Schlaf ist eine wichtige Phase, die zur Entwicklung des Menschen und seiner späteren geistigen Gesundheit maßgeblich beiträgt. Wird der Schlaf gestört, geraten viele Prozesse im Körper aus dem Gleichgewicht. Das kann verschiedene Symptome von dauerhafter Müdigkeit bis hin zu schwerwiegenden psychischen Erkrankungen nach sich ziehen. Aus diesem Grund sollten möglichst viele Ursachen für einen unruhigen Schlaf ausgeschaltet werden. Elektrosmog bewirkt, dass sich die Tiefschlafphasen verkürzen, wodurch der Erholungseffekt der Nachtruhe deutlich sinkt. Ein Baldachin am Bett kann den Esmog wirkungsvoll abschirmen und somit maßgeblich zu einem entspannten Schlaf beitragen.