Startseite | Auswirkungen & Elektrosensibilität | Von Erdstrahlen, Wasseradern und Wünschelruten
© canecorso / Fotolia.com

Von Erdstrahlen, Wasseradern und Wünschelruten

«Reale Phänomene oder esoterischer Humbug?»

Die Unsicherheit in der Öffentlichkeit rund um das Thema Elektrosmog verleitet die Menschen dazu, alle Lösungen anzunehmen. Dabei wenden sich nicht alle Käufer den seriösen Maßnahmen zur Abschirmung zu, sondern greifen vermehrt zu esoterischen Mitteln. Rutengänger spüren sogenannte Wasseradern und Erdstrahlen ganz ohne Messgeräte auf. Die Wirksamkeit dieser Methode lässt sich allerdings aus physikalischer Sicht nicht beweisen.

Radiästhesie vs. Baubiologie – Esoterik gegen Sachlage?

In der Radiästhesie werden die Auswirkungen von unsichtbaren Erdstrahlen, Verwerfungen und Wasseradern auf den menschlichen Körpern untersucht. Sie unterscheidet sich von anderen Wissenschaften dadurch, dass weder die schädlichen Auswirkungen noch die Quellen der unsichtbaren Strahlen messbar sind. Auch lassen sich die Quellen nur durch geschulte Menschen und nicht mit nachweisbaren Messwerten aufspüren. Dies lässt auf den ersten Blick vermuten, dass es sich hier um Betrüger handelt, die mit nicht vorhandenen Bedrohungen das schnelle Geld verdienen wollen.

Was sind die Erdstrahlen?

Die für schädliche Schwingungen verantwortlichen Erdstrahlen sind unsichtbar und kommen aus dem Erdreich. Sie treten an Stellen wo Wasseradern das Erdmagnetfeld stören senkrecht aus dem Erdreich aus und sollen für eine ganze Reihe von gesundheitsschädigenden Effekten verantwortlich sein. Nachweisbar ist dies nicht, wodurch Wissenschaftler Placebo- und Nocebo-Effekte als Gründe vermuten. Die Strahlen werden vom Rutengänger in Bovis-Einheiten gemessen. Diese Einheit ist in der Physik nicht anerkannt, da sie keinen Bezug zu realen Einheiten und Größen aufweist.

Wasseradern, die durch die Erde magnetisch Strahlen, gelten als Erdstrahlen
© Sulamith Sallmann / Fotolia.com

Abgrenzung vom Erdmagnetfeld

Nutzer der Wünschelrute betonen immer wieder, dass die Strahlen in keinem Zusammenhang mit dem normalen Erdmagnetfeld stehen. Diese Information ist interessant, da das Erdmagnetfeld Auswirkungen auf viele Prozesse in unserem täglichen Leben hat. All diese Effekte sind jedoch mit physikalischen Mitteln messbar und lassen sich anhand der dauermagnetischen Wirkung erklären. Jede Art von Strahlung lässt sich messen und einordnen. Die Behauptung, Erdstrahlen sind vom Erdmagnetfeld unabhängig und nicht messbar, deutet ebenfalls darauf hin, dass die Wasseradern und andere Strahlen ein erfundenes Phänomen sind.

Mit der Wünschelrute elektrische Felder aufspüren

Viele Personen geben an, dass sie mit der Rute nicht nur Erdstrahlen, sondern auch Elektrosmog aufspüren. Angeblich spürt der Benutzer die Anwesenheit der Felder, ohne dass er ein Messgerät bräuchte. In einem elektrischen Feld wirken tatsächlich Kräfte auf alle Körper in dessen Einflussbereich. Die Reichweite elektrischer Felder ist allerdings stark beschränkt. Damit ein Mensch die Felder mit der Rute entdecken kann, muss die Spannung schon sehr hoch sein.

Ein Mann mit einer Wünschelrute
© Monika Wisniewska / Fotolia.com

Tatsache ist: Benutzer von Wünschelruten preisen sich immer mit schlecht definierbaren Begriffen aus und führen die verunsicherten Kunden damit in die Irre. Zu diesen Begriffen gehört die „Harmonisierung“ und das Bekämpfen von nicht näher bezeichneten „Störungen“. Diese Begriffe sagen nichts, da an keiner Stelle eine exakte Definition vorliegt. Zudem werden von Rutengängern äußerst hohe Preise für eine Wohnungs- oder Grundstücksbegehung verlangt, um den Eindruck der Professionalität und Exklusivität zu verstärken.

Lehrgänge zum Erlernen der Strahlenfühligkeit

Einige Verfechter der Wünschelrute bieten ihre Dienste nicht nur Vorort bei der Suche an, sondern geben auch Lehrgänge, in denen andere Personen den Umgang mit diesem fragwürdigen Instrument und das manuelle Aufspüren von Feldern erlernen sollen. Die Praxis selbst ist schon umstritten, umso schwerer lässt es sich nachvollziehen, wie der Vorgang im Detail weitergegeben werden soll.

Wünschelrute auf dem Boden
© Helder Almeida / Fotolia.com

Die „Erfolgsquote“ dieser Lehrgänge ist unterschiedlich, jedoch gibt es keinen physikalischen Beweis dafür, dass die Personen hinterher wirklich Felder aufspüren können. Vermutlich handelt es sich bei den „Erfolgsfällen“ überwiegend um Menschen, die zwanghaft einen Weg gegen Esmog suchen und sie unterliegen dabei einem Placebo-Effekt. Viele Menschen lernen aus diesen Kursen allerdings nichts. Hier folgt dann häufig die Behauptung, dass dieser Mensch „nicht talentiert“ in der Suche von Erdstrahlen ist oder dass ihm irgendetwas nicht Nachweisbares fehle, um Rutengänger zu werden.

Abschirmung von Erdstrahlen durch harmonisierende Produkte

Von einem Rutengänger werden nach der Untersuchung meist Produkte angeboten, die eine sogenannte „harmonisierende“ Wirkung haben. Dazu zählen Armbänder, Amulette, Rosenquarz und andere undefinierbare Gebilde. Die genaue Funktion dieser Produkte können die Personen nicht erklären, ohne dafür extrem komplizierte Formulierungen zu nutzen. Der Grund ist einfach: Es gibt keine Funktion. Alle Strahlungen breiten sich von der Quelle in alle Richtungen aus. Ein kleines Einzelteil ist physikalisch nicht in der Lage, den Elektrosmog „aufzusaugen“.

Esoterische Steine
© PhotoSG / Fotolia.com

Testen Sie selbst: Wenn harmonisierende Produkte eine derart starke Wirkung gegen Strahlung haben, dürften Sie in der Nähe der Produkte keinen WLAN- und Handyempfang mehr haben. Die Signalstärke verändert sich jedoch nicht, wenn derartige Esoterik-Produkte in die Nähe gebracht werden. Damit ist deren Funktion widerlegt.

Messgeräte statt Esoterik

Mietkoffer 35W

Diese Erläuterungen sollten inzwischen genug verraten haben. Die Radiästhesie ist eine Anscheinswissenschaft, die sich mit der Behauptung unsichtbarer und nicht messbarer Strahlung aufrechterhält, welche dem Menschen zusetzt. Selbstverständlich ist eine Messung nicht möglich, denn nur eine Wünschelrute soll die Strahlen aufspüren können. Wenn Sie sich der Elektrosmog Belastung in Ihrer Umgebung unsicher sind, sollten Sie lieber zu professionellen Messgeräten greifen anstelle von Ruten.

Die Messgeräte können von jeder Person eingesetzt werden und enthalten immer eine leicht verständliche Anleitung nach bestem Wissen und Gewissen des Herstellers. Die ermittelten Messwerte werden dann zum Aufbau einer gezielten Elektrosmog Abschirmung herangezogen.

Seriöse Methoden zur Elektrosmog Abschirmung

Die messbaren elektrischen, magnetischen und elektromagnetischen Felder zeigen ein bestimmtes Verhalten beim Auftreffen auf andere Stoffe. Sie werden teilweise absorbiert, reflektiert und durchgelassen. Die meisten normalen Baustoffe absorbieren einen Teil und lassen den größeren Teil hindurch. Spezielle Stoffe zur Abschirmung hingegen bestehen aus Materialien, die den Großteil der Strahlung reflektieren.

Abschirmtapete YCP-100-100

Die besten Ergebnisse bei der Abschirmung erzielen Flächenprodukte wie beispielsweise Abschirmtapete, Abschirmvlies, Abschirmfarbe und abschirmende Textilien. Diese enthalten Fasern oder eine ganze Schicht aus einem Material, welches speziell zur Reflexion der Strahlung gedacht ist. Für unterwegs wird im Fachhandel Abschirmkleidung in Form von Hemden, Hosen oder Kopftüchern angeboten, die wie normale Kleidungsstücke aussehen und im Alltag getragen werden.

Zusammenfassung: Angst vor Elektrosmog dient als großer Markt

Spezialisten aus dem Bereich der Radiästhesie haben es sich zur Aufgabe gemacht, Personen vor unbekannten, unsichtbaren und nicht messbaren Bedrohungen in Form von Erdstrahlen und Wasseradern zu schützen. Sie bauen dabei aber nicht auf physikalische Tatsachen, sondern auf die in der Medizin bekannten Placebo- und Nocebo-Effekte. Der Kunde hat Angst vor der Strahlung und will, dass die Wünschelrute etwas verrät. Dafür zahlt er gern den überhöhten Preis. Ein seriöser Schutz wird dadurch allerdings nicht erreicht. Elektrosmog Abschirmung funktioniert nur mit professionellen Abschirmprodukten, die entweder den Körper selbst schützen oder in der Wohnung verbaut werden. Vor der Abschirmung empfiehlt es sich, Messungen mit Elektrosmog-Messgeräten vorzunehmen, um die Strahlungsquellen zu orten.