Startseite | Elektrosmog und die Folgen | EPE Conseil Indikatoren
© JTpix / Fotolia.com

EPE Conseil Indikatoren

« Elektrosmog Messgeräte für jede Strahlung »

Der erste Schritt zu wirksamem Schutz gegen Elektrosmog ist die Messung der vorhandenen Strahlung. Dazu werden Elektrosmog-Messgeräte eingesetzt, wobei für unterschiedliche Frequenzbereiche auch verschiedene Messgeräte benötigt werden. Die Messgeräte der Firma EPE Conseil haben den Vorteil, dass sie universal einsetzbar sind. Sie liefern verständliche und zuverlässige Ergebnisse, auf deren Grundlage eine Abschirmung aufgebaut werden kann.

Zum Unternehmen EPE Conseil

Es handelt sich bei der Marke um einen deutsch-französischen Hersteller mit Hauptsitz in Savennières in Frankreich. Die Firma vertreibt elektronische Messgeräte für verschiedene Einsatzbereiche. Dazu gehören Messungen des Erdwiderstandes, der Radioaktivität und der elektrischen sowie magnetischen Strahlungen. Besonders auf dem Gebiet der elektrischen Strahlung setzt sich EPE Conseil durch spezielle Geräte von der Konkurrenz ab.

EPE Conseil stell auch Messtechnik für radioaktive Strahlung her
© Vlad / Fotolia.com

Notwendigkeit von Esmog-Messungen

Die meisten Menschen spüren schwache Felder nicht unmittelbar. Sie bemerken, dass sie über den Tag überdurchschnittlich stark belastet wurden, weil sie abends nicht zur Ruhe kommen oder an Konzentrationsstörungen leiden. Sie können aber nicht mithilfe ihres Körpers spüren, in welchem Raum die Belastungen am stärksten sind, beziehungsweise ob sich Veränderungen an der Bausubstanz positiv oder negativ auswirken. Die meisten Auswirkungen treten außerdem nicht unmittelbar auf, sondern um Stunden, Tage oder Jahre verzögert. Das macht elektrische Strahlungen auch so gefährlich, da sie häufig unterschätzt werden.

Elektromagnetische Strahlung schadet dem Körper über Jahre
© Konstantin Yuganov / Fotolia.com

Messungen sind daher wichtig, um einen Überblick über die tatsächliche Belastungssituation zu erhalten. Dabei muss die Intensität der Strahlung innerhalb eines Raums nicht überall gleich sein, sondern kann sehr stark variieren. Es sollten also immer an verschiedenen Punkten Messungen durchgeführt werden. Die Gewichtung der Messwerte muss anschließend auch danach erfolgen, wie lange sich Personen in dem betreffenden Raum aufhalten. In einem Raum, in dem beispielsweise geschlafen wird, sollte die Belastung am geringsten sein. Räumen mit nur kurzer Aufenthaltsdauer (Flure, WCs, Abstellkammern) kommt vor allem zu Beginn von Schutzmaßnahmen eine geringere Bedeutung zu.

Die Produkte von EPE Conseil

EPE Conseil hat sich auf die Herstellung von Produkten zum Schutz vor Esmog entschieden. Das Hauptprodukt des Unternehmens ist kein gewöhnliches Messgerät, sondern ein sogenannter Indikator. Dieser ist in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. Der klare Vorteil der Geräte von EPE Conseil ist deren deutlich geringerer Preis. Messgeräte anderer Hersteller sind meist nur für den doppelten oder dreifachen Preis erhältlich. Diese zeigen zwar deutlich genauere Werte an, aber für die Bestimmung der tatsächlichen Belastung reicht ein Elektrosmog-Indikator von EPE Conseil natürlich trotzdem aus.

Die Belastung durch Esmog ist allgegenwärtig
© rcfotostock / Fotolia.com

Indikatoren werden auch in anderen Bereichen eingesetzt. Ein bekanntes Beispiel sind chemische Indikatoren zur Ermittlung des Schadstoffgehalts in der Luft oder zum Nachweis eines Stoffs im Wasser. Der Unterschied zu einem Messgerät ist, dass das Messgerät einen eindeutigen Messwert anzeigt. Der Elektrosmog-Indikator hingegen signalisiert nur mit farbigen Leuchten, in welchem Bereich sich die Belastung bewegt. Diesen Belastungsstufen werden die empfohlenen Richtwerte der Baubiologie zugrunde gelegt.

Modell ESI 21

Dieses Gerät stellt eine günstige Methode zur Ermittlung der Belastung durch hochfrequente Felder dar. Es verfügt über 10 LEDs, die allesamt die Belastung in unterschiedlichen Farben darstellen. Zusätzlich ist eine Audioschnittstelle vorhanden, die das Signal zusätzlich in Form eines langsamen oder schnellen Knatterns ausgibt. Die erfassten Frequenzen liegen zwischen 50 MHz und 8 GHz, was nahezu alle hochfrequenten Signale abdeckt. Häufige Felder beispielsweise von Mobilfunk, WLAN oder Bluetooth werden von diesem Messgerät erfasst.

HF | EPE Conseil Indikator ESI 21

Modell ESI 22

Der Indikator ESI 22 ist zur Messung niederfrequenter Felder gedacht. Er besitzt zwei getrennte Anzeigen mit jeweils fünf LEDs. Diese zeigen getrennt die Belastung durch elektrische und magnetische Felder an. Der Frequenzbereich des Gerätes reicht von 16 Hz bis 3 kHz, was alle langsam pulsierenden Signale inklusive der Wechselspannung von 50 Hz aus der Steckdose abdeckt. Eine Besonderheit in dieser Preisklasse ist die 3D-Messung, wodurch die genaue Ursprungsrichtung der Strahlung ermittelt werden kann.

NF | EPE Conseil Indikator ESI 22

Modell ESI 23

Beim ESI 23 handelt es sich um ein universales Elektrosmog-Messgerät. Es kann sowohl für niedrige und hohe Frequenzen eingesetzt werden. Es verfügt über drei Anzeigen: elektrische Felder, magnetische Felder und hochfrequente elektromagnetische Felder. Alle drei Feldarten werden in jeweils fünf farbigen LEDs angezeigt. Die Frequenzen im NF-Bereich sind 16 Hz bis 3 kHz und im HF-Bereich 50 MHz bis 6 GHz. Dieses Gerät verfügt ebenfalls über die Möglichkeit der 3D-Messung, um den Ursprung der Felder zu bestimmen und ist zur Messung typischer NF- und HF-Signale geeignet.

HF+NF | EPE Conseil Indikator ESI 23

Modell ESI 24

Mit dem Elektrosmog-Indikator ESI 24 hat der Hersteller EPE Conseil ein Top-Gerät in dieser Preisklasse auf dem Markt. Es besitzt alle Vorteile des ESI 23 und kann noch mehr. Hier werden alle Felder mit sechs LEDs angezeigt und lassen sich somit noch genauer einordnen. In einem speziellen hochauflösenden Modus für die Messung der Hochfrequenz werden alle 18 LEDs gleichzeitig eingesetzt, um noch genauere Messergebnisse zu erhalten. Der Frequenzbereich der der NF-Messung beträgt 16 Hz bis 3 kHz und der Bereich der Hochfrequenz 50 MHz bis 10 GHz. Dieses Gerät kann überall eingesetzt werden.

HF+NF | EPE Conseil Indikator ESI 24

Video: Elektrosmog mit einem ESI EMF Indikator messen (engl.)

 

Aufbau einer Esmog-Abschirmung

Auf der Basis der ermittelten Belastungswerte lässt sich eine wirkungsvolle Abschirmung gegen Elektrosmog aufbauen. Dabei muss nicht nur die Strahlungsintensität im Raum beachtet werden, sondern auch der Winkel, aus dem diese einfällt. Falsch angebrachte Abschirmprodukte bewirken möglicherweise, dass die Strahlung innerhalb des Raums noch stärker wird als vorher. Aus diesem Grund sollten derartige Maßnahmen immer unter Anleitung durch eine Fachkraft erfolgen.

Mit den richtigen Maßnahmen kann die Gefahr durch Esmog im eigenen Haus eingedämmt werden
© Matze / Fotolia.com

Elektrische Strahlungen messen mit einem Elektrosmog-Messgerät von EPE Conseil

Der deutsch-französische Hersteller EPE Conseil stellt verschiedene Messgeräte her. Eine Besonderheit der Produktpalette bilden die Elektrosmog-Indikatoren, die deutlich günstiger sind als viele andere Messgeräte. Sie zeigen zwar keine detaillierten Messwerte an, nutzen aber dafür eine Skala, um die Intensität der Belastung per Ampelsystem darzustellen. Diese Informationen reichen aus, um individuelle Maßnahmen zur Abschirmung gegen elektrische, magnetische und elektromagnetische Strahlungen festzulegen.